Lessons learned #5

am

In dieser Lektion ging es um die Qualität von Digitalkameras und digitalen Fotos.

In Testberichten hat die Bildqualität das größte Gewicht. Hierbei werden hauptsächlich die Bildauflösung, Farbwiedergabe und Fokussierung genannt. Für die meisten Käufer ist die Bildauflösung, also die Anzahl der Megapixel entscheidend. Jedoch erhöht sich durch die Erhöhung der Pixel bei gleichbleibender Sensorgröße das Bildrauschen. Dies wird aber von den meisten Zeitschriften und Internetportalen nicht berücksichtigt.

Es gibt aber auch noch andere wichtige Faktoren beim Kauf einer Digitalkamera, wie z.B. der Bildprozessor und das verbaute Objektiv. Für mich persönlich spielt auch die Haptik eine wichtige Rolle. Die Kamera soll auch gut in der Hand liegen.

Das RAW Format ist für den semiprofessionellen Fotografen wichtig. Durch das Fotografieren im RAW Format kann der Fotograf das Bild bei der Bildbearbeitung „entwickeln“ und vermeidet interne Eingriffe des Bildprozessors der Kamera, die sich auf die Bildqualität auswirken.

Die Helligkeitsverteilung kann durch das Histogramm der Kamera beurteilt werden. Manche Kameramodelle bieten heutzutage sogar ein Echtzeithistogramm, welches die Helligkeitsverteilung schon während des Fotografierens anzeigt.

Die Empfindlichkeit, also der ISO Wert, wird verändert, wenn sich die Lichtverhältnisse ändern. Dadurch können z.B. auch bei weniger Licht kürzer Verschlusszeiten ermöglicht werden.

aufgabe7

Bei diesen Bildern wurde die Farbtoneinstellung voreingestellt. Beim ersten Bild wurde der Farbton auf „Sepia“ eingestellt, beim zweiten Bild auf „neutrale Farben“, beim dritten auf „schwarz-weiss“ und beim letzten Bild auf „gesättigte Farben“.

Praktische Aufgaben:

Erstellen Sie vom gleichen Motiv zwei Fotos, einmal mit automatischem Weißabgleich, dann mit einem manuellen Weißabgleich Ihrer Wahl. Senden Sie beide Bilder ein und beschreiben Sie in zwei Sätzen die Unterschiede.
DSC_6008 DSC_6009
Beim ersten Foto (DSC_6008.jpg) wirken die Farben durch den automatischen Weißabgleich natürlicher. Das zweite Foto (DSC_6009.jpg) hingegen hat auf Grund des Weißabgleichs für Blitzlicht einen Orangestich.

Machen Sie mithilfe Ihrer digitalen Kamera zwei Fotos vom gleichen Motiv bei Dämmerung oder Nacht, einmal mit normaler Empfindlichkeit (ISO 100 – 200) und einmal mit hoher Empfindlichkeit. Senden Sie beide Bilder ein und beschreiben Sie in zwei Sätzen die Unterschiede.
DSC_6013 DSC_6014

Durch die längere Belichtungszeit bei ISO 100 ist das erste Foto (DSC_6013.jpg) leicht verwackelt, hat dafür aber kein störendes Rauschen. Das zweite Foto (DSC_6014.jpg) hingegen ist auf Grund der kürzeren Belichtungszeit bei ISO 3200 scharf, hat aber auch ein viel stärkeres Rauschen in den dunklen Bildbereichen.

Bild 1: copyright by SGD
Bild 2-5: by Urs Arets

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s