Lessons learned #4

Diesmal ging es um Gestaltung mit Licht, Farbe, Raum und Perspektive in der digitalen Fotografie.

aufgabe1

Da der Gang mit den Säulen viele vertikale Linien aufweist und eher hoch als breit ist, passt das Hochformat für dieses Motiv viel besser. Das Ausschnitthafte wird durch das Hochformat mehr betont, dadurch kommt in diesem Foto die Fluchtperspektive stärker zur Geltung.

Beim Querformat sieht man rechts noch etwas von der Umgebung, ebenso links mehr von der Wand und den Fenstern. Hier steht der lange Gang mit seinen Säulen nicht so sehr im Mittelpunkt und die Fluchtperspektive verliert auch an Wirkung.

aufgabe2

Der Bildaufbau bei beiden Bildern ist für mich nicht ideal gewählt. Für meinen Geschmack ist beim linken Bild etwas zu viel Himmel, dafür ist beim rechten Bild zu viel Feld und zu wenig Himmel. Nach meinem Empfinden würde sich die Drittelaufteilung für dieses Motiv am besten eignen. Man hätte im Vordergrund, also im unteren Drittel, das Feld, in der Mitte den Bauernhof als Hauptmotiv und den blauen Himmel mit den Wolken als Hintergrund im oberen Drittel.

aufgabe3

Alle drei Fotos zeigen das selbe Motiv, einen gelben Handlauf vor einer blauen Wand. Aber jedes Foto ist von einem anderen Standort und aus einer anderen Perspektive fotografiert worden. Beim linken Bild bildet der gelbe Handlauf eine Diagonale von links unten nach rechts oben, wodurch der Blick des Betrachters die Treppe hinauf geführt wird. Beim mittleren Foto sieht man die Wand, an welcher der Handlauf entlang führt. Man blickt die Treppe herunter. Das rechte Foto zeigt nur ein Ende des gelben Handlaufs in der linken oberen Ecke vor der blauen Wand und stellt meiner Meinung nach den Kontrast von Gelb und Blau in den Mittelpunkt.

aufgabe4

Bei der ersten Aufnahme sieht man ein Schwimmbecken der Länge nach mit seinen Bahnmarkierungen auf und im Wasser. Bei der zweiten Aufnahme sieht man nur die Bahnmarkierungen. Die dritte Aufnahme zeigt das Becken von einem anderen Standort. Man sieht am linken Bildrand einen Mann, der einen Stab ins Wasser hält um vermutlich etwas aus dem Wasser zu holen und am rechten Bildrand die Blätter einer Pflanze die über das Wasser zu ragen scheinen. Das vierte Bild wurde von einem weiteren Standort gemacht. Man sieht wieder das Schwimmbecken mit dem Mann, diesmal leicht diagonal. Man sieht ebenfalls die Ein-/Ausstiegsleiter und eine kleine Mauer sowie im Hintergrund die Wiese und Büsche des Freibads, in dem sich anscheinend das Schwimmbecken befindet. Alle Aufnahmen sind im Querformat aufgenommen worden.

Bei der ersten und dritten Aufnahme wurden die Bahnmarkierungen als Führungslinien verwendet, die den Blick zum Ende des Beckens bzw. zur Wand im Hintergrund und der Spiegelung des Baumes lenken. Bei der ersten Aufnahme ist die Wand auch der Fluchtpunkt, während bei der dritten Aufnahme die Linien eine leichte Diagonale bilden. So auch bei der vierten Aufnahme, in welcher die Linien eine Diagonale von links nach rechts bilden. Bei der zweiten Aufnahme führen die Linien auf zu einem Fluchtpunkt, dieser liegt aber außerhalb des Bildes.

Die erste Aufnahme finde ich grundsätzlich gut umgesetzt, jedoch stört mich persönlich die Spiegelung im Wasser etwas, an der man in einem Freibad nur schwer etwas ändern kann. Ebenso bei der dritten Aufnahme, bei der mich der Mann und die Blätter irritieren. Hier hätte ich etwas gewartet bis der Mann aus dem Bild gegangen ist und den Standort so gewählt, dass man die Blätter nicht sieht. Die dritte Fotografie hätte ich persönlich nach der Drittelaufteilung gestaltet. Also den Standort so verändert, dass die Bahnen in der Mitte von links nach rechts gehen, die Wiese und Büsche im Hintergrund sind und der Boden des Freibads mit der Leiter im Vordergrund. Beim zweiten Bild hätte ich die Spiegelung des Baums weiter an den oberen Bildrand gesetzt und die Bahnmarkierung als Führungslinien zu ihm führen lassen.

aufgabe5

Beim linken Foto fallen mir als Erstes die beiden rot/weißen Geländer auf, die einen Kontrast zum sonst überwiegend grün/braunen Farbton bilden.

Der Boden, die beiden Gebäude, die Wand und der LKW sind alle grün/braun. Das Foto wirkt dadurch sehr monoton, nur durchbrochen von den beiden rot/weißen Geländern, die das Foto etwas auflockern.

Beim rechten Foto fällt mir der Träger am rechten Bildrand als Erstes auf. Er bildet meiner Meinung nach ein störendes Bildelement. Das Foto hat die Holzkonstruktion als Rahmenelement, das das Meer im Hintergrund in den Mittelpunkt stellt.

Praktische Aufgaben:

Durch die Veränderung des Aufnahmestandorts erhält man von ein und demselben Motiv eine ganz andere Wirkung. Machen Sie von einem Motiv 3 digitale Fotos an verschiedenen Standorten.

Welches Ihrer Fotos finden Sie am geeignetsten und warum? Begründen Sie ihre Wahl.

DSC_5939DSC_5940  DSC_5944

Meiner Meinung nach ist das dritte Foto am geeignetsten, da hier die Rolltreppe und das Fahrrad die zentralen Elemente im Bild darstellen. Im Gegensatz zu den anderen beiden Fotos, auf denen noch andere Fahrräder zu sehen sind, wirken das einzelne Fahrrad und die Rolltreppe hier minimalistisch. Sie bilden das zentrale Motiv und greifen ineinander, denn der Lenker des Fahrrads ragt über die Rolltreppe herüber.

Machen Sie mithilfe Ihrer digitalen Kamera Fotos eines Motivs im Quer- und Hochformat.
Beschreiben Sie, warum Sie das jeweilige Format als passender empfinden.

DSC_5030 DSC_5031

Ich empfinde das Hochformat fürs gewählte Motiv passender, weil es die Höhe des Gebäudes besser zur Geltung bringt. Durch die hochragende Form und die vertikalen Linien des Gebäudes erscheint es im Hochformat höher und erzielt damit eine stärkere Wirkung als im Querformat.

Licht lässt Menschen und Objekte in ganz anderer Weise erscheinen und beeinflusst den Charakter des Dargestellten in großem Maße. Machen Sie mithilfe Ihrer digitalen Kamera eine Aufnahme mit dem bewussten Einsatz von Licht und beschreiben Sie die Lichtsituation.

DSC_5527

Das Bild entstand bei tiefstehender Sonne, die durch die Balkontür ins Zimmer schien. In dem Moment saß meine Katze vor dieser und blickte hinaus. Durch die besondere Lichtsituation, kurz vom Sonnenuntergang, erscheint das Licht wärmer und nicht so grell wie zur Mittagszeit.

Bild 1-5: copyright by SGD
Bild 6-11: by Urs Arets

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s